Affiliate Marketing

Ein Business mit Affiliate Marketing starten

Affiliate Marketing - das online Geschäftsmodell

Ein Business mit Affiliate Marketing starten - so geht's

Die Definition von Affiliate Marketing

Affiliate-Marketing ist ein Partnerprogramm und funktioniert folgendermassen: Du bewirbst oder empfiehlst ein Produkt, das dir gefällt und bekommst dafür eine Provision. Du bist also ein Vermittler und musst dich nicht um die Zahlungsabwicklung kümmern, nur darum, dass so viele Menschen wie möglich das Produkt erhalten. Je mehr Verkäufe du generieren kannst um so mehr verdienst du. Die Aufgabe besteht also auch darin, so viel Traffic wie möglich auf das Produkt zu lenken. Siehe auch Wikipedia.

So kannst du dir neben deinem Job einfach ein passives Einkommen aufbauen.


Wie funktioniert Affiliate Marketing?

Affiliate Marketing steht und fällt mit potenziellen Kunden. Anders als im offline Handel kommen die Kunden nicht spontan oder zufällig vorbei. Die grosse Herausforderung liegt darin online die richtigen Kunden anzusprechen und sie zum Kauf zu bewegen. Und das passiert, wenn du viel Traffic auf die Seite bringst.

So beginnst du

Hole dir zuerst auf Affiliate-Netzwerken Inspirationen bevor du dich auf eine Nische konzentrierst. Auf diesen Plattformen siehst du, welche Nischen für Affiliates freigegeben sind. Du wirst sehen, dass es für fast jedes Problem ein Produkt gibt und damit kannst du Geld verdienen.

Suche jetzt 3 Produkte raus, die für dich in die engere Auswahl kommen.

Hier eine kleine Auswahl an Plattformen, die Affiliate-Programme anbieten:
- Digistore24 
- AdCell  
- Belboon

DigiStore24 hat sich vor allem auf digitale Produkte wie eBooks und Videokurse spezialisiert.
Sieh dich im Marktplatz um. Hier findest du verschiedene Produkte, die du als Affiliate bewerben kannst.
Affliliate Marketing
Interessieren dich eher andere Produkte wie z.Bsp. Pizza Lieferung, Elektronik-fachhandel, Kreditkarten und Kreditvermittlung, Party- und Karnevalartikel, etc. empfehlen sich die Plattformen AdCell und Belboon.

Wenn du schon einen Eindruck über die Partnerprogramme gewonnen kannst, dann überlege dir folgendes:

Welche Themen interessieren dich und wo kennst du dich besonders gut aus? Denke an deinen Beruf, Freizeit, Hobbies oder Sport. Vielleicht kennst du dich mit Kosmetik aus oder hast Erfahrung in der Kindererziehung. Bist du in einem Verein wie Fussball, Feuerwehr oder Musik? Mache dir Notizen und finde dein Spezialgebiet aus.

Wenn du bei keinem Produkt Expertise hast, dann starte nochmal mit dem Schritt 1 und schau dir alle Partnerprogramme an.

Der weitere Schritt

Du hast folgende Möglichkeiten:

A) Du möchtest das Produkt persönlich bewerben und hast Expertise.
B) Du möchtest das Produkt persönlich bewerben, hast aber noch keine Expertise.
C) Du möchtest das Produkt nicht persönlich bewerben und hast Expertise.
D) Du möchtest das Produkt nicht persönlich bewerben, hast aber noch keine Expertise.

Im Fall A) hast du die besten Voraussetzungen. Im Fall B) kannst du Artikel über das Produkt aus Sicht eines Benutzers schreiben oder schreiben lassen. Man muss kein Experte sein, um ein Produkt bewerten zu können. In den Fällen C) und D) kannst du eine Facebook-Seite erstellen mit dem Namen„Produkt Review“ oder eine Facebook-Seite mit News aus der Branche, in der das Affiliate-Produkt verkauft wird. Wenn du dich z.B. für Tiere interessierst und ein Affiliate-Programm für Tiernahrung gefunden hast (und keine Empfehlungen in eigenem Namen aussprechen möchtest), dann könntest du eine Facebook Seite erstellen, die „Tiernahrung Info“ heisst. 

Deine Zielgruppe definieren

Du hast nun deine Nische gefunden und um diese zu bewerben ist es jetzt wichtig, dass du dir im Klaren bist, welcher Zielgruppe du das Produkt empfiehlst. 

Welche Leute sind in der Nische, die du gewählt hast? 

Das Ziel ist, ein Gefühl für die tatsächlichen Personen in der Zielgruppe zu entwickeln. Schreibe daher folgende Punkte für eine typische Person in deiner Zielgruppe auf:

Alter
Geschlecht
Beruf & Verdienst 
Hobbys
Interessen

Der Sinn dieser Übung ist, dass du ein Gefühl für die Zielgruppe bekommst. Je genauer du deine Zielgruppe kennst, desto effektiver kannst du sie bewerben.
Es ist nicht wichtig, dass du diese Punkte komplett richtig aufschreibst (das ist gar nicht möglich). Schätze einfach, wer in deiner Zielgruppe sein könnte.

Am besten ist es, wenn du eine genau definierte Zielgruppe hast („jeder zwischen18 und 65 in Deutschland“ ist keine gute Zielgruppe). 
Mit der Zeit bekommst du ein Gefühl dafür und deine Zielgruppe wird immer schärfer eingegrenzt.

Das Problem der Zielgruppe definieren

Was ist das grösste und wichtigste Problem deines typischen Kunden, das du für ihn oder sie lösen möchtest?

Menschen geben nur Geld aus, wenn sie damit ein Problem lösen. Wenn es kein Problem gibt, dann gibt es auch keine Verkäufe. Da du ein Affiliate-Produkt vermarktest, ist das Problem der Zielgruppe normalerweise gut definiert. Wenn es kein Problem gäbe, dann gäbe es auch nicht das Affiliate-Produkt.

Es ist aber wichtig, dass du dir im Klaren bist, was GENAU das Problem ist. Wenn das Produkt Tiernahrung ist, dann ist das oberflächliche Problem der Zielgruppe „mein Haustier muss essen, dadurch muss ich Tiernahrung kaufen“.
Man kann das Problem aber auch anders formulieren, z.B. „ich möchte, dass mein Haustier gesund ist und langes und schönes Leben hat, darum soll es nur das beste Futter bekommen.“ Wenn man das Problem so formuliert, dann merkt man, dass es an Stellenwert für die Zielgruppe gewinnt im Vergleich zur ersten Formulierung. Je höher der Stellenwert des Problems, desto mehr kannst du verkaufen.

Affliliate Marketing

Wie ein Affiliate-Programm bewerben?

Um ein Produkt bewerben zu können hast du verschiedene Möglichkeiten:

1. Du schreibst regelmässige relevante Blogbeiträge
2. Du postest regelmässig Beiträge auf Social Media
3. Du schaltest bezahlte Werbung

Für Blogbeiträge benötigst du eine eigene Webseite, ganz wichtig ist, dass du die betreffenden Keywords schon vorab ermittelt hast. Diese sollten im Text, mindestens 1200 Wörter lang, immer wieder erscheinen. Ebenso muss das SEO im Backend abgestimmt sein. Dies alles ist sehr wichtig, wenn du bei Google weit oben gerankt werden möchtest. Des Weiteren kannst du im Blog auf das Produkt mit einem Affiliate-Link verweisen.

Regelmässige Posts auf Social Media machen dann Sinn, wenn du schon eine grosse Reichweite hast. Das Geheimnis dabei ist, dass man clevere Posts erstellt, in denen das Produkt nicht direkt beworben wird, sonder Emotionen erschaffen werden. Hier benötigst du nicht zwingend eine Webseite.

Wenn du bezahlte Ads schalten möchtest, ist eine Webseite zwingend nötig. Du brauchst eine Landingpage und ein automatisiertes Email-Marketing. Als Werbeplattform empfehle ich Google Ads oder Outbrain

Du möchtest deine eigene Webseite selbst erstellen? Dann komm ich meinen Kurs "Wordpress Step by Step"!

In über 20 Lektionen lernst wie du deine Webseite aufbaust und wie du alles automatisierst.

Modul 1 Grundlagen
Ich zeige dir Schritt für Schritt wie du den Host und deine WordPress-Seite einrichtest.

Modul 2 Rechtssicherheit
Du bekommst von mir alle nötigen Schritte, um deine Seite rechtssicher zu gestalten.

Modul 3 Technischer Aufbau des Funnels 
Schritt für Schritt erkläre ich dir wie du eine Seite aufbaust und wie du Menues anlegst.

Modul 4 Automatisierung
Dein Business automatisieren und Zahlungsanbieter einrichten und alles verknüpfen.


Möchtest du Infos erhalten? 

Dann melde dich an und erhalte Tipps und Tricks.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.